MANOMANO-FÜHRER

Wie berechnet man seine Provisionen bei ManoMano?

Profitieren Sie von einem regelmäßigen Cashflow auf ManoMano Marketplace mit Qashflo
Marketplace ManoMano

Wie viel kostet es, auf ManoMano zu verkaufen? Das ist die große Frage, die sich viele Verkäufer stellen, die erwägen, die marketplace zu nutzen, um ihr Geschäft auszubauen. Um Ihnen dabei zu helfen, Klarheit zu schaffen, haben wir für Sie einen umfassenden Leitfaden zu den ManoMano-Kommissionen und den verschiedenen Verkaufsgebühren, die mit dieser Plattform verbunden sind, zusammengestellt.

Übersicht über die Verkaufsgebühren und Provisionen von ManoMano

Partnerverkäufer bei ManoMano zu werden erfordert die Übernahme von Kosten, die mit der Anmeldung auf der Plattform, den Verkäufen, aber auch mit den verschiedenen Nebenleistungen verbunden sind.

Ein monatliches Abonnement für professionelle Verkäufer

Um Zugang zu den Dienstleistungen von marketplace ManoMano zu erhalten, müssen Sie ein Abonnement bezahlen, das monatlich abgebucht wird. Dieses Abonnement ermöglicht Ihnen den Zugang zu Ihrem Verkäuferbereich, die Einrichtung Ihres Shops und die Nutzung der von der Plattform bereitgestellten Dienstleistungen.

Eine ManoMano-Kommission auf den Verkauf

Zusätzlich zum monatlichen Abonnement verdient die marketplace an jedem Ihrer Verkäufe. Sie sammelt einen Prozentsatz ein, der von verschiedenen Kriterien abhängt, die Sie im weiteren Verlauf dieses Leitfadens detailliert nachlesen können.

Allgemeinere E-Commerce-Geschäftskosten

Die Abwicklung von Online-Verkäufen ist mit Verkaufskosten verbunden. Versandkosten, Werbekosten, Lagerkosten... Achten Sie darauf, diese Kosten vorherzusehen und nicht zu vernachlässigen, damit Sie Ihr Geschäft bestmöglich führen können.

Abonnement und Provisionen ManoMano

ManoMano-Abonnement

Monatsabonnement für 100€ zzgl. MwSt./Monat

Um mit dem Verkaufen auf ManoMano zu beginnen, müssen Sie die Dienste von marketplace abonnieren. Das angebotene Abonnement ist für alle Verkäufer gleich. Sie müssen also 100€ zzgl. MwSt. pro Monat bezahlen, um Ihre Produkte online stellen, Ihre Bestellungen verwalten usw. zu können.

ManoMano-Kommissionen

Verkaufsprovisionen

Die ManoMano-Verkaufsprovision, die auf jede Transaktion erhoben wird, hängt von der jeweiligen Artikelkategorie ab, aber auch von ihrem Zustand (neu, gebraucht, generalüberholt). Sie liegt zwischen 15% und 25% und wird auf den Betrag ohne Mehrwertsteuer angewandt. Jeden Monat zahlt Ihnen die Plattform das Geld aus Ihren Verkäufen aus, wobei sie vorher ihre Provision abzieht.

ManoMano-Kommission: Was ist mit dem Verkäuferumsatz?

Wenn Provisionen von der marketplace abgezogen werden, stellen die Verkäufer ihren Kunden doch den vollen Betrag in Rechnung. Wie sieht es dann mit dem gemeldeten Umsatz aus? Wie sind die Beträge aus buchhalterischer Sicht aufzuteilen?

Erinnerung daran, wie Zahlungen von Marktplätzen funktionieren

Auf Marktplätzen wird das Geld, das Sie durch Ihre Verkäufe verdienen, in der Regel nicht direkt auf Ihr professionelles Bankkonto eingezahlt. Ihre Kunden bezahlen ihre Bestellungen an marketplace, die das Geld einsammelt und aufbewahrt. Die marketplace überweist Ihnen dann in regelmäßigen Abständen Ihr Geld und zieht dabei ihre Provision ab. Bei ManoMano erhalten Sie Ihr Geld maximal ein- bis zweimal im Monat.
Dadurch entsteht oft eine Liquiditätslücke, da Sie auf die Zahlungen der Plattform warten müssen, bevor Sie Ihr Geld wieder in Warenbestände, Werbekampagnen usw. investieren können.

Mann vor Computer

Heute versenden und morgen bezahlt werden mit der J+1-Zahlungslösung auf ManoMano Marketplace von Qashflo

Demo anfordern

ManoMano-Kommissionen und Umsätze melden

Die Buchhaltung mag kompliziert erscheinen, ist aber eigentlich recht einfach. Sie müssen den Umsatz, den Sie Ihren Kunden in Rechnung stellen, angeben, auch wenn marketplace Ihnen tatsächlich einen geringeren Betrag auszahlt, indem sie ihre Provision abzieht. Der Betrag dieser Provision wird in einem speziellen Aufwandskonto angegeben, um das Ergebnis wieder auszugleichen.

Andere Gebühren für den Verkauf auf ManoMano

Neben dem Prozentsatz am Umsatz und der monatlichen Verkäufer-Partner-Mitgliedschaft fallen noch weitere Kosten an, wenn Sie Ihr E-Commerce-Geschäft betreiben.

Liefer-/Versandkosten

Logistik, Versand und Lieferung

Um eine Bestellung zu erfüllen, müssen Sie die Ware verpacken, sie von einem Spediteur befördern lassen, der sie dann an den Endkunden ausliefert. Einige Verkäufer, die über die nötigen Ressourcen verfügen, kümmern sich selbst um diesen Teil. Sie greifen auf bekannte Lieferdienste wie UPS, Mondial Relay, Chronopost, DHL, La Poste usw. zurück.

Andere Seller haben so viele Bestellungen, dass sie ihre Pakete nicht selbst lagern und versenden können. Sie beauftragen daher einen Drittanbieter, den Versand für sie zu übernehmen. Ähnlich wie Amazon Marketplace oder Cdiscount Marketplace bietet ManoMano einen eigenen Outsourcing-Dienst für die Bestellabwicklung an, den sogenannten ManoMano Fulfillment (MMF). Ihre Artikel werden in den europäischen Lagerhäusern von marketplace gelagert und bei jeder Bestellung verpackt und verschickt.
Ein System, das für Sie eine Zeit- und Ressourcenersparnis bedeutet und das Ihnen je nach Menge der gelagerten Produkte und der Anzahl der bearbeiteten Bestellungen in Rechnung gestellt wird.

Ikone Produktbewertung

Marketingkosten

Kommunikation und Werbung sind Ausgabenposten, die beträchtlich sein können. Je mehr Sie in Ihre Sichtbarkeit investieren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Traffic auf Ihrem ManoMano-Shop generieren und verkaufen können. Kampagnen für gesponserte Produkte, Google Shopping oder auch die Schaltung von Bannern in sozialen Netzwerken werden in der Regel nach Kosten pro Klick (CPC) abgerechnet. Sie entscheiden über das Budget, das Sie ausgeben möchten, und den maximalen CPC, der nicht überschritten werden darf. Die Werbeagenturen kümmern sich darum, Ihr Budget entsprechend der gewählten Zielgruppen zu verteilen.

Ikone Lagerhaus

Die Versorgung des Lagers

Zu den Verkaufsgebühren gehört auch die Verwaltung Ihres Inventars. Als professioneller Verkäufer müssen Sie immer dafür sorgen, dass Sie einen ausreichenden Bestand haben, um die Bedürfnisse der Käufer zu erfüllen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sie sich nach einem anderen Seller umsehen.

Wie können Sie Lagerbestände kaufen, wenn ManoMano Ihnen das Geld für Ihre Verkäufe nur ein- oder zweimal im Monat auszahlt?
Dies ist das Hauptproblem von Verkäufern, die auf Marktplätzen vertreten sind. Diese zahlen das Geld aus den Verkäufen in regelmäßigen Abständen aus. Bei ManoMano erhalten Sie einmal im Monat eine Zahlung, oder sogar zweimal, wenn Sie sich für eine bestimmte Option entscheiden. Es kann also sein, dass Sie einen unregelmäßigen Cashflow haben, der Sie daran hindert, in Ihren Nachschub zu investieren. Dies kann auch Ihre Ambitionen bremsen, wenn Sie neue Produktlinien entwickeln möchten.
Glücklicherweise gibt es Lösungen von Drittanbietern, mit denen Sie einen Liquiditätsvorschuss erhalten und das Problem der zeitlichen Verzögerung lösen können. Qashflo zum Beispiel ermöglicht es Ihnen, bereits am Tag nach dem Versand Bargeld zu erhalten, um Ihnen bei der weiteren Entwicklung zu helfen.

Entdecken Sie das Zahlungssystem

an T+1 auf ManoMano Marketplace

Testen Sie Ihre Eignung
Wagen mit Bestellungen gefüllt

Entdecken Sie unsere anderen Ratgeber auf ManoMano Marketplace